Lade Veranstaltungen
Ärzte verhindern keinen Völkermord2020-02-12T16:36:57+01:00

Ärzte verhindern keinen Völkermord

Datum: 19.02.2020
Uhrzeit: 18:30 - 20:00
Ort: Friedensakademie Rheinland-Pfalz
Altes Kaufhaus, Foyer, Rathausplatz 9
76829 Landau i.d. Pfalz
Material: 2020-02-19-event-aerzte-verhindern-keinen-voelkermord-friedensakademie-rheinland-pflaz.pdf

Angesichts der grauenvollen Ereignisse in Ruanda im Jahr 1994 (und davor und danach) sind die Sorgen und Überlegungen einer humanitären Organisation marginal. Aber der Völkermord und die Fragen, die MSF/Ärzte ohne Grenzen sich damals und in der Folge gestellt haben, bleiben einschneidend und relevant: Was kann eine medizinische Hilfsorganisation wirklich tun? Wird ihre Stimme von den politisch Verantwortlichen gehört? In welche oft unerträglichen Dilemmata geraten die Helfer*innen? Was kann Humanitäre Hilfe überhaupt leisten – und was nicht? Auch wenn die Welt sich seit 1994 sehr verändert hat, bleiben diese Fragen aktuell und sind integraler Bestandteil der humanitären Arbeit. Sie helfen, aktuelle Notsituationen, wie die katastrophale Lage vieler Geflüchteter, zu reflektieren.

Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz lädt zu den Landau Peace Lectures mit Ulrike von Pilar, der Gründungspräsidentin von Ärzte ohne Grenzen und Mitglied im Stiftungsrat der Maecenata Stiftung, ein: 

Mit Ärzten stoppt man keinen Völkermord! Grenzen und Dilemmata der humanitären Hilfe

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website der Friedensakademie Rheinland-Pfalz hier.

 

Ulrike von Pilar ist promovierte Mathematikerin und hat als Dozentin in Tübingen, Brüssel und Hongkong unterrichtet, bevor sie 1988 in Honkong für den UNHCR als Schul- und Arbeitskoordinatorin in den Lagern der vietnamesischen Bootsflüchtlinge tätig war. In ihrer Rolle als Gründungspräsidentin von Ärzte ohne Grenzen war sie in Tibet/China, Ruanda, Darfur/Sudan, Afghanistan, Pakistan und später die Zentralafrikanische Republik, Kenia, Süd-Afrika, den Tschad und Jordanien unterwegs. Von 2006 bis 2008 war Ulrike von Pilar Landeskoordinatorin eines HIV/Aids-Projektes in Malawi und von 2009 bis 2012 Vorstandsmitglied von Ärzte ohne Grenzen in Großbritannien und Ostafrika. Von 2012 bis 2017 hat sie das Advocacy-Team von Ärzte ohne Grenzen geleitet. Seit 2018 ist sie Mitglied im Stiftungsrat der Maecenata-Stiftung.

Ulrike von Pilar war Dozentin im Rahmen des NOHA-Masterstudiums für humanitäre Hilfe an der Universität Bochum und hat eine Reihe von Artikeln und ein Buch über humanitäre Fragestellungen geschrieben.

Die Landau Peace Lectures sind eine Veranstaltungsreihe der Friedensakademie Rheinland-Pfalz. In Vorlesungen und stellen wissenschaftliche Expert*innen sowie Praktiker*innen aktuelle und spannende Themen der Friedens- und Konfliktforschung der interessierten Öffentlichkeit vor.