Daten & Digitalisierung2021-11-04T11:09:42+01:00

Daten & Digitalisierung

Identifizierung der Chancen und Grenzen von Digitalisierung
– Weiterentwicklung der „digital literacy“

Die digitale Informations- und Kommunikationsrevolution der letzten zwei Jahrzehnte stellt auch den humanitären Sektor mit großer Geschwindigkeit vor enorme Herausforderungen und Risiken, denen sich alle Akteur*innen stellen müssen. Einerseits ermöglicht die Digitalisierung u.a. eine deutliche Steigerung der Effizienz der humanitären Hilfe, ihrer innovativen Weiterentwicklung sowie der Partizipationschancen von Betroffenen. Andererseits steht diese Entwicklung oftmals im Konflikt mit dem Datenschutz und den Persönlichkeitsrechten der Betroffenen, und damit vielfach mit ihrer Sicherheit. Gerade diese Debatte erscheint angesichts deutscher und europäischer Datenschutzstandards besonders relevant für deutsche Akteur*innen der humanitären Hilfe. Zugleich bremst sie häufig die Entwicklung und Anwendung digitaler Möglichkeiten und technologischer Innovationen, in die viele deutsche humanitäre Akteur*innen ohnehin nur begrenzt involviert sind. Somit wird wertvollen Chancen einer effizienteren und effektiveren humanitären Hilfe der Zukunft nur begrenzt nachgegangen.

Mittels mehrerer Workshops, einer öffentlich zugänglichen Studie sowie einer abschließenden internationalen Konferenz schließt das Projekt diese Lücken und knüpft an wesentlichen Punkten der internationalen humanitären Digitalisierungsdebatte an. Im Rahmen der ersten Projektkomponente werden die aktuellen Fähigkeiten und Praktiken deutscher und ausgewählter internationaler Akteur*innen beispielsweise im Spannungsfeld zwischen Effizienzsteigerungen und Datenschutz analysiert. Darauf basierend werden mögliche Policies und Datenstrategien zur Harmonisierung dieser beiden Bereiche formuliert. Die zweite Projektkomponente greift diese Basisanalyse auf und konzipiert neue Ansätze zur Stärkung deutscher Policy-Beiträge und programmatischer Fähigkeiten deutscher Akteur*innen im Bereich technologischer und digitaler Innovationen.

Ansprechpartner: Mike Yousef


Identifizierung der Chancen und Grenzen von Digitalisierung – Weiterentwicklung der „digital literacy“ ist Teil des Projekts „Stärkung der Programm- und Policy relevanten Fähigkeiten humanitärer Akteure in Deutschland“ (SPreAD), gefördert durch das Auswärtige Amt.